Engagement zahlte sich aus

Stammheim (bt). Ihre neue Schützenhalle weihten die Stammheimer Schützen ein. Nach rund achtmonatiger Bauzeit hatten über 60 Schützenbrüder (Rentner und berufstätige) in mehr als 6.500 Arbeitsstunden das 225.000 Euro teure Objekt in Eigenregie fast komplett abgerissen und wieder neu errichtet. 

Die Stadt Köln beteiligte sich mit einem Zuschuss von 73.500 Euro. Rund 70.000 Euro steuerten die Schützen aus Spenden aus dem Veedel bei. Auch die Stadtsparkasse Köln überreichte eine beachtliche Spende. Allein der neue Dachstuhl verschlang rund 50.000 Euro. Zudem wurden die sanitären Anlagen komplett erneuert "Die Halle kann zweigeteilt für die Schießwettbewerbe einerseits und einem Raum für Feierlichkeiten genutzt werden. Die neue Umluftheizung ist hierbei optimal. Uns war wichtig, dass wir keine Kredite aufnehmen mussten, denn die wollten dem Nachwuchs nicht hinterlassen. Zukünftig fallen zudem die Kosten für ein Festzelt weg. Wir spielen nun technisch gesehen in der "ersten Bundesliga" und hoffen, dass auch zahlreiche ortsansässige Vereine die Halle nutzen", erklärten der 1. Vorsitzende Johannes Schiffgen, Projektleiter Heinz Kleefuß und Pressesprecher Johannes Mautes. In einem feierlichen Gottesdienst weihten die Pfarrer Rolf Schneider und Gerold Vorländer die Halle ein.

Letzte Änderung: Montag, 21.05.2012 11:35 Uhr

Zufrieden mit der Zustellung?

Köln. Uns ist wichtig, dass Sie zufrieden sind - darum freuen wir uns jederzeit über Ihre Hinweise und Anregungen zur Zustellung des KÖLNER WOCHENSPIEGEL. Ab sofort können Sie uns Ihr Feedback noch einfacher zukommen lassen... »

Blaulicht - Der Kölner-Polizeireport

Hier finden Sie die aktuellen Polizei- und Feuerwehrmeldungen aus Köln... »

Alle Titel im Großraum Köln/Bonn

Lernen Sie die weiteren Anzeigenblätter im Großraum Köln/Bonn kennen. »