Prinzessin trifft Cowboy und Indianer

Schüler gestalten Rollenspielbereich für Vorschulkinder

Holweide (sf). Große Freude bei den Mädchen und Jungen der Kindertagesstätte St. Anno: In der katholischen Einrichtung können sich die Kinder in einem neuen Raum austoben, der zu einem Rollenspielbereich umgebaut wurde. 

Hier können die Kleinen in einer Schatztruhe wühlen und stoßen dabei auf einen großen Berg an Kostümen. In einem großen Spiegel können sie sich in ihren Kostümen bewundern und dabei für einige Zeit in eine andere Welt eintauchen. Gestaltet wurde dieser Rollenspielbereich von sechs Schülerinnen des Erzbischöflichen Berufskollegs am Krieler Dom, die sich derzeit in ihrer Ausbildung zum staatlich geprüften Erzieher befinden. In ihrem Fach "Projektmanagement" hatten sie die Aufgabe, innerhalb von drei Tagen einen Raum in einer Kindertagesstätte zu einem Rollenspielbereich umzugestalten. Zu der Projektarbeit zählte neben dem Praxis-Teil auch die theoretische Vorbereitung und Planung des Projekts: Zwei Monate hatten die Schülerinnen in Eigenregie gearbeitet und dabei sämtliche Methoden des Projektmanagements kennen gelernt. Dazu gehörte unter anderem auch die Sponsorensuche. Bei der Volksbank Dünnwald/ Holweide sind die Schülerinnen fündig geworden: Das Geldinstitut hat die Finanzierung des Projekts übernommen und den Schülerinnen einen Spendenscheck in Höhe von 500 Euro überreicht. Zusätzlich hatten die Azubis in der Kindertagesstätte eine Spardose aufgestellt und konnten so weitere von Eltern gespendete 150 Euro für ihr Projekt gewinnen. Auch wenn die Schülerinnen das Projekt in der vorgegebenen Zeit erfolgreich abgeschlossen haben, war es zuvor doch noch mal sehr stressig geworden: Der große Spiegel, den die Gruppe für den neuen Raum bestellt hatte, benötigte acht Wochen Lieferzeit - bis dahin wäre die Frist längst abgelaufen. Doch irgendwie haben sie es dann doch hinbekommen, dass der Spiegel rechtzeitig geliefert wurde und so blieb noch genügend Zeit, das neue Möbelstück mit einem Holzrahmen zu versehen und ihn mit einem Bohrer an der Wand anzubringen. Der Spiegel spielt in dem Raum eine zentrale Rolle, ermöglicht er den Kindern doch eine ganzheitliche Körper- wahrnehmung. Nicht zuletzt deshalb haben die Schülerinnen ihrem Projekt den Namen "Spieglein, Spieglein an der Wand" gegeben. Die Wand selbst wurde zuvor neu gestrichen und auch die Fenstervorhänge mit Motiven von Fuß und Hand- abdrücken wurden von den Schülerinnen selbständig gestaltet. Anschließend wurde der Raum mit Kissen, Teppich und der notwendigen Beleuchtung ausgestattet.

Letzte Änderung: Freitag, 13.07.2012 10:44 Uhr

Zufrieden mit der Zustellung?

Köln. Uns ist wichtig, dass Sie zufrieden sind - darum freuen wir uns jederzeit über Ihre Hinweise und Anregungen zur Zustellung des KÖLNER WOCHENSPIEGEL. Ab sofort können Sie uns Ihr Feedback noch einfacher zukommen lassen... »

Blaulicht - Der Kölner-Polizeireport

Hier finden Sie die aktuellen Polizei- und Feuerwehrmeldungen aus Köln... »

Alle Titel im Großraum Köln/Bonn

Lernen Sie die weiteren Anzeigenblätter im Großraum Köln/Bonn kennen. »